Guten Morgen #1

Bauen mit Blohm – Ein Fazit

Wir wohnen nun seit ein paar Monaten in unserem Neubau und ich denke es ist an der Zeit mal ein Fazit zur Bauphase zu ziehen. Wie haben wir den Bau erlebt und würden wir das noch mal machen. Und wen ja, dann wieder mit Blohm?

So ganz prinzipiell können wir uns absolut nicht beschweren über unseren Bau. Im Oktober 2016, hatte ich schon einmal eine Zwischenbilanz gezogen. „Damals“ waren wir uneingeschränkt zufrieden. Daran hat sich auch nicht wahnsinnig viel geändert.

Wir haben ein sehr gutes Haus bekommen. Und zwar so wie wir es bestellt haben. Stress gab es während der Bauphase eigentlich nicht, und wenn, dann haben wir uns diesen eigentlich selber gemacht. Aber wenn man das erste Mal baut und so viel Geld anderer Leute ausgibt, wird man schon mal nervös. ;-)

Wir würden Blohm aber auf jeden Fall wieder wählen bzw. empfehlen wenn jemand in der Region bauen möchte!

Dem aufmerksamen Leser mag aber aufgefallen sein, dass ich anfänglich geschrieben habe, dass sich an unserer Einschätzung nicht „wahnsinnig viel geändert“ hat. Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich, dass es doch ein paar Einschränkungen in unserer Zufriedenheit gibt.

Wir würden beim nächsten Mal wahrscheinlich eine andere Firma für Elektro und Sanitär (Ist in diesem Fall mehr oder weniger das Gleiche) wählen. Es ist nicht so, dass die Arbeiten schlecht ausgeführt wurden! Das ist alles in Ordnung. Aber, die Art und Weise der Durchführung war in unseren Augen nicht in Ordnung. Wir wurden mehrfach bei Terminen versetzt. Es wurden nicht alle Dinge so umgesetzt wie wir es eigentlich besprochen hatten und dann war es zu spät es noch zu ändern oder wir hatten einfach keinen Bock mehr uns zum dritten Mal über die Position einer Steckdose zu beschweren.

Es war teilweise sehr schwer jemanden zu erreichen. Es gab an keiner Stelle ein entgegenkommen und bei den Preisen fühlte man sich ernsthaft über den Tisch gezogen.

Noch mal, am Ende war das Meiste fachlich in Ordnung und wir haben keine Probleme. Okay, dass Gäste WC ist immer noch schief, obwohl schon mal ein Monteur da war um es gerade zu befestigen. Wir warten auch noch auf unsere Gutschrift für die Wasseruhr aus 2015 die 2017 eingebaut wurde.  Jetzt ist es sehr schwer überhaupt noch jemanden zu erreichen.

Das bringt mich auch zum nächsten Punkt was mich insgesamt ärgert und was ich auch für unnötig halte.

Kommunikation ist nicht die Stärke von Handwerksunternehmen. Es war schon während der Bauphase manchmal schwierig Infos zu erhalten. Bzw. musste man immer explizit nachfragen. Von alleine wird nicht bescheid gegeben wenn es nicht gerade was Dringendes zu klären gibt.

Nachdem, das Projekt nun abgeschlossen ist, ist es manchmal unmöglich überhaupt noch Antworten in endlicher Zeit zu bekommen. Das finde ich sehr sehr schade. Aber wenn das Geld da ist, geht die Motivation schon ziemlich runter.

Leider sind uns erst im Nachhinein noch ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die man eigentlich im Abnahmeprotokoll hätte aufnehmen müssen. Damit brauchen wir jetzt wohl nicht mehr ankommen. Aber gut, da haben wir bei der Abnahme gepennt. Aber ist auch zum Glück nichts wirklich Dramatisches.

Ich hätte mir gewünscht wenn es am Ende einfach noch mal ein Abschlussgespräch gegeben hätte. Irgendwie wirkte das am Ende alles so, als möchte man uns nur schnell los werden. Liegt wohl an der Auftragslage… oder an uns. ;-)

Guten Morgen #2
Guten Morgen #2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.