Die Westseite

Weiße Weihnachten und ins neue Jahr streichen

Im letzten Beitrag haben wir ja gezeigt, wie wir das Wohnzimmer grundiert haben. Natürlich ist es nicht dabei geblieben. Die letzten 1,5 Wochen haben wir damit zugebracht das komplette Haus insgesamt drei mal zu streichen.

Ani hat sich hauptsächlich damit beschäftigt die Fenster und Türen abzukleben sowie die Fensterlaibungen zu streichen. Mit anderen Worten, die ganzen Feinarbeiten zu machen, für die ich zu grobmotorisch bin.

Wobei, ganz so grobschlächtig kann ich nicht sein, denn ich habe es tatsächlich geschafft überall Stuckleisten aus Styropor anzubringen. Das klingt nicht nach einer besonderen Leistung, aber ich habe gut 100 Meter davon verklebt und hatte auch nur zwei Wutausbrüche.

Nach dem grundieren und verkleben der Leisten, haben wir das erste Mal gestrichen. Hierbei hatten wir Hilfe von meinen Eltern und Nachbarn. Das Ergebnis war nicht so ganz das, was ich mir vorgestellt hatte. Es stellte sich dann doch recht schnell heraus, dass wir alles mindestens zwei Mal streichen müssen.

Das habe ich dann in der letzten Woche auch getan. Heute bin ich dann tatsächlich fertig geworden. Ich hätte auch schon gestern fertig werden können, aber ich hatte irgendwie keinen Bock mehr den HWR auszuräumen zum streichen. ^^

Aber das Ergebnis kann überzeugen finde ich. Ein paar Dinge die ich gelernt habe:

  • Decken streichen ist gar nicht sooo schlimm
  • Farbe sparen bringt nix
  • Billige Farbe bringt nix (Wer billigt kauft, streicht vier mal)
  • Ich bin ein bißchen zu klein
  • Abkleben ist nie perfekt
  • Die Vorarbeiten dauern sehr viel länger als man denkt
  • Spachteln ist einfacher als ich dachte

Das Ergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.